Gesundes Führen

Vorgesetze haben eine Schlüsselrolle für die psychische Gesundheit und Leistungsfähigkeit der gesamten Belegschaft. Als kompetenter Ansprechpartner für Unternehmensleitung und Führungskräfte helfen wir Ihnen dabei, durch wertschätzendes Führen psychische Belastungen für sich selbst und das Team zu reduzieren oder sogar zu vermeiden. Wir schulen Sie darin, bereits erste Anzeichen von Stresserkrankungen bei Ihren Mitarbeitern zu erkennen und den Betroffenen angemessene Unterstützung zu bieten.

Was ist gesundheitsförderliche Führung

Haben denn Führung und Gesundheit der Mitarbeiter etwas miteinander zu tun? Ja! Das Verhalten des unmittelbaren Vorgesetzten beeinflusst das Wohlbefinden von Beschäftigten am stärksten.

Gesundheitsförderliches Führungsverhalten richtet sich nicht nur am Erzielen der höchstmöglichen Arbeitsleistung aus. Stattdessen werden auch die Interessen, das Befinden und die Motivation der Mitarbeiter bewusst berücksichtigt.

Vorgesetzte haben dabei eine wichtige Schlüsselrolle:

  • Führungskräfte sind zuständig für die Arbeitsabläufe, die Zuteilung von Arbeitsaufgaben und die Arbeitsmenge. Sie können einzelne Mitarbeiter überfordern oder aber auch fördern.
  • Vorgesetzte prägen das Teamklima entscheidend. Ist es angenehm, führt dies zu Wohlbefinden und guten Leistungen.
  • Führungskräfte sollten außerdem Ansprechpartner für die Sorgen der Mitarbeiter sein, auch bei relevanten Gesundheitsproblemen.
  • Chefs dienen mit ihrem Verhalten als Vorbilder: Wie geht der Chef mit seiner Arbeitsbelastung um? Macht er selbst Pausen oder sind Überstunden an der Tagesordnung?

Warum sollten Unternehmen das Thema „Führung und Gesundheit“ fördern?

Ein Hauptgrund für hohe Krankenstände ist meistens das Führungsverhalten des unmittelbaren Vorgesetzten.

Chefs nehmen „ihren“ Krankenstand sogar mit, wenn sie die Abteilung wechseln!

Jedes Unternehmen hat ein Interesse daran, dass Mitarbeiter gesund sind, um überhaupt am Arbeitsplatz erscheinen zu können. Produktiv sind sie aber nur dann, wenn sie auch motiviert und leistungsfähig sind. In Zeiten, in denen Fachkräfte knapp werden, sollte sich jedes Unternehmen um das Wohlbefinden der Mitarbeiter kümmern. Dadurch lassen sich einerseits Mitarbeiter an die Firma binden, wenn sich die Belegschaft einfach wohlfühlt. Andererseits sollte auch wenig Arbeitskraft durch Krankheit verloren gehen.

Und gerade bei älter werdenden Belegschaften werden Gesundheitsfragen besonders wichtig. Studien haben gezeigt, dass bei ungünstigem Führungsverhalten die Arbeitsleistung mit zunehmendem Alter der Beschäftigten sinkt. Eine Kombination aus einem betrieblichen Gesundheitsmanagement und gesundheitsförderlicher Führung hat dagegen ein gleichbleibendes Leistungsniveau zur Folge!

Selbstverständlich sollten aber nicht nur wirtschaftliche Interessen Unternehmen und Führungskräfte dazu bringen, sich um die Gesundheit der Belegschaft zu kümmern. Auch eine soziale und humanistische Grundhaltung spiegelt sich hier wider.

Zum Thema „Gesundheit und Führung“ haben wir eine Reihe von Seminaren für Führungskräfte entwickelt:

  • Gesundes Führen – Grundlagen
  • Gesundes Führen – bei älteren Mitarbeitern
  • Gesundes Führen – bei hohem Krankenstand
  • Gesundes Führen – bei Konflikten